Tiefenpsychologisch
fundierte Psychotherapie,

wie wir sie an unserem Ausbildungsinstitut lehren und anwenden, zielt darauf, in einem begrenzten Zeitraum fokussiert zentrale innerpsychische Konflikte zu erfassen und dem Patienten zugänglich zu machen. Die Auswirkungen dieser innerseelischen Konflikte werden in der aktuellen Lebenssituation sowie im Hier und Jetzt der Behandlungssituation bearbeitet. In der unmittelbaren Begegnung der therapeutischen Situation werden die unbewussten, inneren Dynamiken psychischer Störungen lebendig.

Die Fähigkeit, in einer teilnehmenden Beobachtung direkt Erfahrungen mit dem Patienten zu teilen und gleichzeitig über deren Bedeutung nachdenken zu können, wird als Grundlage einer professionellen inneren Haltung in kasuistischen und klinischen Seminaren sowie in Supervisionen lebendig und individuell vermittelt. Das in Theorieseminaren erworbene Wissen über Störungsbilder und psychodynamische Zusammenhänge kann dadurch veranschaulicht werden. Die eigene Selbsterfahrung ist ein unverzichtbarer Bestandteil dieses Lernprozesses.

Meinungen

Sven Olaf Hoffmann:
"Die psychodynamische Therapie bzw. die psychodynamischen Verfahren stellen Ableitungen ...

weiter...
Sven Olaf Hoffmann:
"Die psychodynamische Therapie bzw. die psychodynamischen Verfahren stellen Ableitungen von oder Modifikationen der psychoanalytischen Therapie dar. Die Konzepte des dynamischen Unbewussten, der Abwehr, der Übertragung und der Gegenübertragung sind auch bei ihnen begründend, kommen aber in der Therapie in unterschiedlicher Weise zum Tragen." (in: Psychodynamische Therapie und psychodynamische Verfahren, 2000, Psychotherapeut 45:52-54)

Faber & Haarstrick:
"Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie wurde der analytischen Psychotherapie ...

weiter...
Faber & Haarstrick:
"Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie wurde der analytischen Psychotherapie als Sammelbegriff für Behandlungen mit enger begrenzten, modifizierten oder alternativen Konzepten gegenübergestellt." (in: Faber/Haarstrick, Kommentar Psychotherapie-Richtlinien, 2012, S.39-40)

Sigmund Freud:
"Ohne die Leuchte der Bewusstseinsqualität wären wir im Dunkel der Tiefenpsychologie verloren ...

weiter...
Sigmund Freud:
"Ohne die Leuchte der Bewusstseinsqualität wären wir im Dunkel der Tiefenpsychologie verloren; aber wir dürfen versuchen, uns neu zu orientieren." (in: Gesammelte Werke, 15, S. 76)

Antony W. Bateman & Peter Fonagy:
"Als mentalisierende Haltung bezeichnen wir die Fähigkeit des Therapeuten ...

weiter...
Antony W. Bateman & Peter Fonagy:
"Als mentalisierende Haltung bezeichnen wir die Fähigkeit des Therapeuten, kontinuierlich zu überlegen, welche inneren mentalen Zustände des Patienten bzw. seiner selbst das aktuelle Geschehen erklären könnten." (in: Psychotherapie der Borderline-Persönlickeitsstörung, 2008, S. 225)

Michael Ermann:
"Psychodynamik beschreibt die innerseelischen Abläufe, die den Hintergrund des gesunden ...

weiter...
Michael Ermann:
"Psychodynamik beschreibt die innerseelischen Abläufe, die den Hintergrund des gesunden und gestörten Erlebens und Verhaltens bilden. Sie beruht im Wesentlichen auf der Persönlichkeits- und Krankheitslehre der Psychoanalyse. Diese erforscht das Zusammenwirken zwischen bewussten und unbewussten seelischen Prozessen als Hintergrund des Erlebens und Verhaltens." (in: Forum der Psychoanalyse, 20, 3, September 2004, S. 300-313)

Jonathan Shedler:
"Eindrucksvolle Untersuchungen belegen die Wirksamkeit und die Effektivität psychodynamischer ...

weiter...
Jonathan Shedler:
"Eindrucksvolle Untersuchungen belegen die Wirksamkeit und die Effektivität psychodynamischer Psychotherapie. (…) Dazu gehören Belege, dass in psychodynamischer Psychotherapie befindliche Patienten nicht nur einen andauernden therapeutischen Gewinn erzielen, sondern sich mit der Zeit auch weiterhin bessern." (in: Die Wirksamkeit psychodynamischer Psychotherapie, Psychotherapeut 2011 · 56:265–277)